Interview mit Sandra

Der LoLiMa Hochzeitsshop ist ein Praxisbeispiel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

(Februar 2016) Herzlich willkommen in unserer brandneuen Rubrik – dem LoLiMa-Blog. In diesem ersten Auftaktartikel wird zunächst einmal die Neugier aller gestillt, die sich fragen: Wer steckt eigentlich hinter LoLiMa? Mit der einfachen Antwort „Sandra Richter, 33, zweifache Mutter und Ehefrau“ ist es nämlich längst noch nicht getan, denn die Unternehmerin erklärt im Interview, wie aus dem Studentenjob von einst ihr jetziger Beruf geworden ist, der perfekt zu der Diplom-Pädagogin und ihrer Familie passt. Inwiefern LoLiMa ein Familienbetrieb ist, welche Rolle eine Tischlerlehre spielt und warum es spannend ist und bleibt, ein LoLiMa-Fan zu werden, verrät dieses erste Interview, das den Startschuss im LoLiMa-Blog darstellt.

Beginnen wir mit der Lösung des ersten Rätsels. Was steckt denn eigentlich hinter dem Label des Hochzeitsshops und damit hinter den Buchstaben LoLiMa?

Sandra Richter: Die Buchstaben L-o-l-i-m-a standen einst für Love, Lifestyle und Maternity. Heute steht das „Ma“ nicht mehr für Maternity, sondern für Marriage, denn LoLiMa konzentriert sich auf den schönsten Tag der Welt: die Hochzeit.

Warum wurde die Produktfamilie rund um Schwangerschaft und Muttersein ad acta gelegt?

Sandra Richter: Die Produkte von LoLiMa sind im Grunde immer direkt aus meinem Leben gegriffen. Als ich schwanger war bzw. Mutter wurde erkannte ich, dass es einen Mangel an Still-BHs in großen Cup-Größen gab – also folgte die Aufnahme von Produkten für Schwangere bzw. der Vertrieb von Umstandsmode unter dem einstigen Label „Moments deluxe“. Zudem fand ich es ärgerlich, dass man alle Hochzeitsartikel in verschiedenen Shops bestellen musste – also kam mir die Idee zum Hochzeitsshop. Heute, da aus dem Studentenjob von einst mein Hauptverdienst geworden ist, haben wir eine Strategie – und diese sagt, wir konzentrieren uns im Shop auf Hochzeitsprodukte.

Spannend. Und was kommt als Nächstes?

Sandra Richter: Im Moment werden die Produkte im Hochzeitsshop ausgebaut. Eine neue Rubrik ist aktuell nicht in Planung, vielmehr geht es bei allen neuen Ideen nun darum, diese zu prüfen und zu kucken, ob und wie sie in die LoLiMa-Strategie passen. Vielleicht wird ja ein Mami-Blog ergänzt oder wir erweitern unsere Themenpalette auf Familienfreundlichkeit in allen Lebenslagen – schließlich ist LoLiMa auch genau das: Unser Modell, um Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leben. Spannend wird es in jedem Fall, LoLiMa treu zu bleiben – und zwar nicht nur als angehendes Ehepaar.

Das heißt, die Zielgruppe von LoLiMa sind aktuell nur Heiratswillige?

Sandra Richter: Frauen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren, aber auch künftige Schwiegereltern und Brautmütter shoppen aktuell bei uns. Zu finden gibt es unsere Produkte bei Ebay, Amazon und Dawanda. Unser eigener Shop wurde bis dato etwas stiefmütterlich behandelt, aber das hat sich in den vergangenen Monaten grundlegend geändert.

Wie kam es zu dieser Veränderung?

Sandra Richter: Nun ja, ganz früher war der Hochzeitsshop mein Studentenjob. Begonnen hat alles mit Tortenständern. Von denen habe ich einen Berg eingekauft, im Schrank meiner Studentenbude gelagert und wenn einer verkauft wurde, habe ich ihn morgens verpackt und verschickt. Der Shop an sich existiert bereits seit 2007. 2010 wurde aus dem Studentenjob dann mein Job. In meinem erlernten Beruf selbst habe ich nie gearbeitet.

Was hast du studiert?

Sandra Richter: Diplom-Pädagogik. Ich bin Diplom-Pädagogin ohne Weltretter-Gen und um ehrlich zu sein hätte ich wohl das Studium bereits im ersten Semester abbrechen müssen, um eine Tischlerlehre zu absolvieren. Dass ich nicht im sozialen Bereich arbeiten will und werde, war eigentlich schon immer klar. Allerdings bin ich auch niemand, der bastelt oder Produkte verkaufen könnte, die auf Basis meiner Fingerfertigkeit entstanden sind. Möbel zu bauen macht mir indes Spaß. Ich habe schon mal einen Tisch mit Fächern gebaut, einen Spiegel mit Rahmen oder Gartendekoration. Das liegt mir viel mehr.

Die Diplom-Pädagogin mit Tischler-Ambitionen betreibt also einen Hochzeitsshop. Grandiose Lebensgeschichte, finde ich. Wer oder was steckt heute in Persona hinter LoLiMa?

Sandra Richter: Ich als 33-jährige Mama von zwei Mädels.

Und wie funktioniert es vor der großen Herausforderung, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, dass LoLiMa wächst und sich in den letzten Monaten stark verändert hat?

Sandra Richter: Im Grunde als Familienbetrieb. Mein Vater ist seit 2013 bei LoLiMa und mittlerweile sogar in Vollzeit tätig. Mein Bruder kümmert sich als Informatiker um die technische Seite, meine Cousine um die Grafik, mein Mann, der hauptberuflich als Lehrer arbeitet, um Lagertätigkeiten und meine Mutter um die Kinder, wenn alle arbeiten. Ich selber sitze eben dann am Laptop, wenn die Kinder spielen oder basteln oder mein Mann nachmittags daheim ist. Unterm Strich sind es aktuell vier Angestellte sowie Freelancer, die am Erfolg des Hochzeitsshops werkeln.

Und dann arbeitest du die Bestellungen ab?

Sandra Richter: Das macht mittlerweile mein Vater. Ich kümmere mich um die Produktauswahl und den Einkauf. Dabei muss ich natürlich neben dem Design auch auf die Wirtschaftlichkeit achten. Natürlich finde ich auch teure Sachen schön, aber wenn ich diese nicht weiter verkaufen kann, macht das wenig Sinn.

Und wie oft gibt’s etwas Neues von LoLiMa im Hochzeitsshop?

Sandra Richter: In unregelmäßigen Abständen würde ich sagen. Über Facebook, Twitter und Pinterest informieren wir regelmäßig über neue Produkte. Zudem gibt es immer mal ein neues Produkt in der LoLiMa Exclusiv-Kollektion.

Und was verbirgt sich hinter diesem eigenen Markennamen?

Sandra Richter: Produkte, die wir selbst gestalten und nicht einfach nur wiederverkaufen. Hinter der LoLiMa Exclusiv-Kollektion steckt wohl am meisten Herzblut.

Ist der Verkauf von Kollektionen die Strategie von LoLiMa?

Sandra Richter: In Ansätzen sicherlich. Es ermöglicht uns als Hochzeitsshop, eigene Produkte und vor allem Kollektionen im Set zu verkaufen. Aber wie gesagt: Die LoLiMa Exclusiv-Kollektion ist etwas ganz Spezielles über das an anderer Stelle einmal detaillierter berichtet wird. Das heißt für alle, die nun neugierig geworden sind: Dranbleiben bzw. wieder reinschauen lohnt sich. Das war nämlich nur der Auftakt unseres LoLiMa-Blogs – mehr aus unseren Familienbetrieb könnt ihr regelmäßig hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar